Hallo, ich bin Cornelia Schmitz und mein Ziel ist es,
Unternehmen und Führungskräften alles an die Hand zu geben,

 damit sich Menschen bei ihnen beruflich wie menschlich daheim fühlen.




Schon als Mitarbeiterin fing es an ...

Ich fand es immer schlimm, wenn neue Kolleg:innen im Grunde nie 

wussten, wie das Unternehmen funktioniert oder was es anbietet.

Damals hab ich mit der Personalentwicklung darüber gesprochen, 

dass es dafür eine leicht verständliche Minischulung geben sollte.

Und die sagte mir »du hast ja so recht, nur wer soll das machen«. 

»Na ja, wenn sich keiner findet, dann mach ich das« war meine Antwort.

Schwups, da war ich zum ersten Mal als Trainerin tätig. 

Im Laufe der Zeit habe ich dann Programme für Neueinsteiger entwickelt, 

über die frühere Kollegen heute noch gerne sprechen. 

Das ist schon gute 25 Jahre her...




Und als FĂĽhrungskraft ging es weiter ...

In einem Jahresgespräch hat ein junger Mitarbeiter mir erzählt 

»mein Ziel ist es, irgendwann auf dem Stuhl zu sitzen, auf dem du jetzt bist«. 

Als Abteilungsleiterin hat mir der Mut und die Offenheit so gut gefallen, 

dass ich das belohnt habe. Aus eigenem Antrieb habe ich jeden Monat 

eine Lernstunde Führung angeboten, und wer aus meinem Team Interesse hatte, 

der durfte teilnehmen. Mensch, hat das Sinn und Freude gemacht ...


 

 

Eine echte Herausforderung war ...
Im Rahmen einer weltweiten Unternehmensfusion (aus vier mach eins) 

 übernahm ich die Projektleitung für das Thema Integration in Deutschland. 

Nachdem aufgrund der Fusion viele Stellen wegvielen, 

bestand meine Aufgabe darin, für Menschen aus vier verschiedenen 

Unternehmenskulturen und mit eigenen Arbeitsweisen 

eine neue Umgebung zu schaffen, in der sie sich wieder 

als eine Gemeinschaft sehen und in der möglichst schnell wieder

klar ist, wie machen wir was und an wen kann ich mich wenden. 

Ich habe dabei gelernt, wie wichtig die menschliche Seite ist, wenn es

um das Loslassen von Gewohntem und das Öffnen für Neues geht. 

Ich konnte erleben, wie menschliches Führen da wirkt, 

wo fachliches oder prozessorientiertes Führen scheiterte. 


 

 

Ach ĂĽbrigens ...
Zu Beginn meiner ersten Führungsrolle bekam ich, anstelle von 

Seminaren, für sechs Monate einen Coach zur Seite gestellt. 

Dann war klar, Coach zu sein ist 100% meins.


 


Coach und Trainerin = đź’Ż meine groĂźe Liebe!

Aus den letzten 20 Jahren könnte ich so viele Geschichten erzählen. 

Eine herauszupicken erscheint mir da falsch. Wenn mich heute

jemand fragt, warum sollten wir uns für dich entscheiden, 

dann ist meine Antwort Es gibt kaum jemanden, der selbst schon

alle drei Rollen inne hatte: Mitarbeiterin, Führungskraft und Coach. 

Und mein Fokus »ein berufliches Zuhause bieten« ist

immer auf der Höhe der Zeit, solange es die Menschen 

sind, die im Unternehmen arbeiten. Keine Mode-

erscheinung sondern wirkliches Verstehen 

»wie funktioniert unser Kopf« und was hat das mit 

unseren Gefühlen, dem Verhalten und den Resultaten zu tun. 




Bitte lächeln 📸

 

da war ich noch klein und niedlich
da war ich noch klein und niedlich
da war eine Fotografin mit mir im Park
da war eine Fotografin mit mir im Park
da war ich einfach nur lustig drauf
da war ich einfach nur lustig drauf




Nahezu vier Jahrzehnte im Zeitraffer:

u.a.

ab 2014 - leidenschaftliche Förderin der emotionalen Stärke von Menschen und Unternehmen

ab 2013 - aktiv in der Begleitung des inneren & kulturellen Wandels von Unternehmen, im Einklang mit der zeitgemäßen Arbeitswelt

ab 2008 - Begleitung kleiner und mittlerer Sparkassen in den Feldern 'Interne Zusammenarbeit und Kommunikation' sowie 'Zeitgemäße Führungsarbeit und Phasen des Wandels"

ab 2006 - Begleitung von Unternehmen des Öffentlichen Dienstes bei der Gestaltung und Umsetzung von Konzepten, Neuentwicklungen und Nachwuchsförderung

ab 2006 - Begleitung von Menschen in Pflegeberufen in den Themen Kommunikation und Umgang mit Belastung (und seit 2011 Teil des Dozententeams fĂĽr das Erwin-Stauss-Institut (ESI) Bremen)

ab 2005 - Schulungsangebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagement

â–˛

2003

u.a.

1,5 Jahre - Leitung 'Integration Deutschland' im Rahmen einer globalen Unternehmensfusion 

3 Jahre - Leitung des Bereiches 'Interne Dienstleistungen'

2 Jahre - Relationship Management

3 Jahre - Assistenz-/Stabstätigkeiten (international)

2 Jahre - Mitarbeit in einem Projekt fĂĽr ein internationales Tochterunternehmen

3 Jahre - Arbeitsplatzstudien (bundesweit) 



2002

â–Ľ